HTTP Status Codes: Einsatz und Rolle für SEO

HTTP Status Codes: Einsatz und Rolle für SEO

HTTP Status Codes begegnen uns im Kontext der Suchmaschinenoptimierung regelmäßig. Sie sind fester Bestandteil unserer Nutzung des Internets. Die Kenntnis über einige wesentliche HTTP Status Codes gehören zum Handwerkszeug eines jeden SEOs. Welche Status Codes Sie kennen sollten erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was sind HTTP Status Codes?

HTTP Status Codes werden von einem Server als Antwort auf eine an den Server gerichtete Anfrage eines Clients ausgegeben. Wenn Sie eine Seite besuchen, dann sendet Ihr Browser eine Anfrage an den Server der Website. Der Server antwortet dann auf die Anfrage des Browsers mit einem dreistelligen Code: dem HTTP-Statuscode.

HTTP Status Codes sind Bestandteil der Client-Server-Kommunikation. Sie kommunizieren den Status der Kommunikation zwischen einem Client (z.B. Ihrem Browser) und einem Server (z.B. einem Web Server). Wenn Sie die Bedeutung der einzelnen Status Codes kennen, dann sind Sie schneller in der Lage Fehler auf Ihrer Website zu identifizieren. 

Bestimmte Status Codes kommen dabei häufiger vor als andere. Einer der bekanntesten Status Codes ist sicherlich der 404 Status Code. Der Server teilt hier mit, dass die angefragte Ressource (z.B. eine Produktseite) nicht gefunden wurde. 

Status Code Klassen

HTTP Status Codes zeigen an, ob eine bestimmte HTTP-Anfrage erfolgreich abgeschlossen wurde. Die erste Ziffer des dreistelligen HTTP Status Codes beginnt mit einer Zahl von 1 bis 5. Damit wird die jeweilige Klasse des Status Codes übermittelt.

Die Antworten werden in 5 Klassen eingeteilt:

  1. 1xx – Information: Die Anfrage wurde empfangen und wird verarbeitet.
  2. 2xx – Erfolgreich: Die Anfrage wurde erfolgreich empfangen, verstanden und akzeptiert.
  3. 3xx – Weiterleitungen: Die Anfrage wurde an eine andere Stelle weitergeleitet. Sie wurde empfangen, aber es gibt eine Umleitung irgendeiner Art.
  4. 4xx – Client-Fehler: Die Anfrage enthält eine fehlerhafte Syntax oder kann nicht bedient werden.
  5. 5xx – Server-Fehler: Der Server konnte eine gültige Anfrage vom Client nicht erfolgreich beantworten.

Die wichtigsten HTTP Status Codes für SEO

Es ist für jeden Website Inhaber und SEO Berater wichtig, die relevanten Status Codes zu verstehen, die den größten Einfluss auf SEO haben.

Angenommen Sie arbeiten an einer Website und stoßen immer wieder auf 404 Status Codes. Diese Fehler senken nicht nur die Nutzererfahrung. Auch die Suchmaschine wird immer wieder darauf aufmerksam. Sie werden in Erfahrung bringen wollen, wie diese Status Codes zustande kommen.

  • Welche Seiten wurden möglicherweise gelöscht?
  • Von wo sind die 404 – Seiten intern verlinkt?
  • Gibt es externe Links auf 404 – Seiten?

Gerade bei auslaufenden Produkten, gelöschten Seiten oder Website Umzügen treten diese Fehler häufiger aus. Am Beispiel Website Umzug wird ein weiterer Status Code relevant. Die 3xx Status Codes, teilen dem Browser mit, wohin eine URL umgezogen ist. Bei Relaunches ist dies eine häufig genutzte Status Code Klasse, die jeder SEO kennen sollte.

HTTP Status Code 200 – OK

Den Status Code 200 sollten die meisten Ihrer Webseiten zurückliefern. Besucher und Suchmaschinen-Bots stoßen auf korrekt ausgelieferte Seiten.

HTTP Status Code 301 – Permanent Redirect

Eine 301-Weiterleitung sollte immer dann verwendet werden, wenn eine URL dauerhaft auf eine andere weitergeleitet werden soll.  Der 301 Status Code bedeutet, dass Besucher und Bots, die auf dieser Seite landen, an die neue URL weitergeleitet werden. Außerdem wird der Linkjuice – die Linkstärke, die von all den eingehenden Links (intern und extern) auf Ihren Content übertragen wird – durch eine 301-Weiterleitung ebenfalls an die neue URL weitergegeben.

HTTP Status Code 302 – Temporary Redirect

Eine 302-Weiterleitung steht für eine temporäre Weiterleitung. Sie teilen dem Client mit, dass die angeforderte Seite temporärer auf eine andere Adresse bzw. URL umgezogen ist. Die alte URL kann aber bald wieder vorhanden sein.

Die Ähnlichkeit zur 301-Weiterleitung besteht darin, dass sowohl Besucher als auch Bots auf die neue Seite weitergeleitet werden. Die 302-Weiterleitung vererbt aber möglicherweise keine Linkstärke an die Ziel-URL.

Bei permanenten Änderungen an Ihrer Website sollten Sie daher die 301-Weiterleitungen verwenden, um den Suchmaschinen mitzuteilen, dass eine Seite dauerhaft umgezogen ist.

HTTP Status Code 404 – Not Found

Der 404 Status Code bedeutet, dass die Datei oder die Seite, die der Browser anfordert, vom Server nicht gefunden wurde. 404-Fehler geben nicht an, ob die fehlende Seite oder Ressource dauerhaft oder nur vorübergehend nicht vorhanden ist. Wenn Sie eine URL Ihrer Website eingeben, die nicht vorhanden ist, können Sie prüfen, welche Seite Ihre Besucher angezeigt bekommen.

Jede Website wird einige Seiten haben, die einen 404 Status Code zurückliefern. Diese Seiten müssen nicht immer umgeleitet werden, es gibt auch andere Möglichkeiten.

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass es ein SEO Best Practice ist, Seiten, die einen 404 Status Code zurückliefern, einfach per 301 auf die Startseite der Domain umzuleiten. Dies ist in den meisten Fällen keine gute Idee. Der Benutzer wird lediglich verwirrt, da er nicht erkennt, dass die Unterseite auf die er zugreifen wollte, nicht mehr existiert. Und Suchmaschinen identifizieren dieses Verhalten als Soft-404-Fehler. Google reported diese Soft-404-Fehler in der Google Search Console.

HTTP Status Code 410 – Gone

Der 410 Status Code bedeutet, dass eine Seite dauerhaft nicht mehr verfügbar ist. Die Seite ist nicht mehr auf dem Server verfügbar und wird (im Vergleich zum 404er) auch nicht mehr wiederkommen. Alle Links, die auf URLs mit einem 410 Status Code verweisen, schicken damit Besucher und Bots auf eine tote Ressource. Sie sollten alle kontrollierbaren eingehenden Links auf diese Seite entfernen und auf eine passende, vorhandene URL setzen oder den Link entfernen.

Der 410 Status Code eignet sich im SEO Bereich sehr gut zur bewussten Entfernung von URLs aus dem Index, da der Crawler im Vergleich zum 404 Status Code meist nur ein oder zwei Crawls der URL unternimmt und sie dann aus dem Index entfernt. Liefert die URL hingegen einen 404 Status Code zurück, dann dauert es in der Regel deutlich länger bis Google die URL aus dem Index entfernt.

HTTP Status Code 500 – Internal Server Error 

Der 500 Status Code deutet auf ein Problem mit dem Server hin. Der 500er ist der klassische Serverfehler und beeinträchtigt den Zugriff auf Ihre Website. Sowohl der Benutzer als auch der Suchmaschinen-Bot bekommen gleichermaßen keine Inhalte angezeigt. Die Stärke der eingehenden Links verläuft ins Leere. 

HTTP Status Code 503 – Service Unavailable

Der HTTP Status Code 503 ist eine andere Variante des 500er und bedeutet, dass der Server nicht verfügbar ist. Besucher und Bot werden gebeten, später wieder zu kommen. Der 503 Status Code kann auf eine Überlastung des Servers oder Wartungsarbeiten hindeuten. Suchmaschinen Bots wird damit mitgeteilt, dass sie später erneut crawlen sollen, da der Server in Kürze wieder erreichbar sein wird.

Suchmaschinen bevorzugen Websites, die hervorragend gewartet sind, daher sollten Sie solche Status Codes unbedingt vermeiden. Im Optimalfall richten Sie ein Server Monitoring ein, um eine dauerhafte Verfügbarkeit Ihrer Website sicherzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.